Das beste Grand Theft Auto: Alle 15 GTA-Spiele im Ranking

Werbung

GOURANGA, FLAMEON, LIVELONG - falls euch diese drei Begriffe was sagen, dann habt ihr die GTA-Serie noch zu einer Zeit erlebt, bevor sie die Gaming-Welt und das Open-World-Genre wie ein Mafia-Boss beherrschte. Spätestens seit GTA 3 schielt die gesamte Branche rüber zu Rockstar, denn Publisher wissen: Wenn ein neues Grand Theft Auto ansteht, verlege ich lieber den Release-Termin meines Spiels.

Doch nicht jedes GTA ist so gut wie das andere. Nach 23 Jahren ziehen wir die große Bilanz: Im Ranking kürt die Redaktion ihre Favoriten in der GTA-Serie. Und weil auf dem PC gar nicht so viele Serienteile rausgekommen sind, wir es aber spannend halten wollen, spannen wir den Bogen diesmal besonders weit.

Addons und Konsolenableger finden in unserer Abstimmung genauso statt wie die großen Serienteile. Geigt uns in den Kommentaren gerne die Meinung, falls ihr es anders seht - und nun genug Vorgeplänkel. Legen wir los.


15. GTA Advance



Release: Oktober 2004 | Plattform: GBA | Wertung: -

dimitry-halley_6104841.jpg

Dimitry Halley: Als ich für diesen Artikel hier die lieben Kolleginnen und Kollegen um Mithilfe gebeten habe, wollte natürlich niemand was zu GTA Advance schreiben. Und das erklärt auch, warum das Handheld-GTA auf dem letzten Platz landet. Keiner hat's gespielt, keiner verbindet was damit. Dabei ist GTA Advance technisch ziemlich beeindruckend.

Die Vision dahinter? Den Spaß von GTA 3 im Stil von GTA 2 auf dem damals aktuellen Game Boy Advance zum Leben erwecken. Und das beschreibt eigentlich schon das ganze Spiel. Ihr steuert das Geschehen wie früher aus der Vogelperspektive, cruist durch Liberty City, jagt sagen in die Luft - und das alles auf dem kleinen Game Boy Advance. Klar, im Hinblick auf die gesamte Serie spielt GTA Advance überhaupt keine Rolle, erfindet kein Rädchen neu und verdient somit auch den letzten Platz. Ein schlechtes Spiel ist es aber trotzdem nicht.


14. GTA Chinatown Wars


Release: März 2009 | Plattform: NDS, PSP | Wertung: -

dimitry-halley_6104841.jpg

Dimitry Halley: Was GTA Advance für die GTA-3-Ära war, ist GTA Chinatown Wars für die GTA-4-Ägide. Ein Rückkehr des klassischen Top-Down-Gameplays für Handhelds. Chinatown Wars spielt sich allerdings deutlich mehr wie ein 3D-GTA als das alte Advance. Ihr düst als Triaden-Gangster durch Liberty City, erledigt mit Auto, Boot oder per pedes allerlei Aufträge, jagt Sachen in die Luft und so weiter.

Chinatown Wars sticht in keiner Hinsicht wirklich heraus, spielt sich aber aus heutiger Sicht deutlich besser als GTA Advance und rutscht deshalb in der Liste etwas weiter nach oben. Auch hier gilt: Das Spiel ist nicht schlecht. Ein besseres Revival klassischer GTA-Tugenden aus den 90ern werdet ihr nirgendwo finden.


13. GTA 1: London 1969



Release: April 1999 | Plattform: PC, PS | Wertung: -

mathias-dietrich_6084563.jpg

Mathias Dietrich: Watch Dogs Legion bekommt mit London ein unverbrauchtes Setting? Pustekuchen! In GTA London 1969 habe ich die Hauptstadt Englands bereits 1999 unsicher gemacht! Natürlich kann man das Spiel kritisieren: Die Steuerung war etwas ungenau wie auch beim Hauptprogramm und dann gab es diverse Bugs. Und ja, auch die Zeitlimits störten! Dennoch ist es für mich persönlich das beste GTA.

Und das liegt nicht nur an dem typischen Gameplay der Reihe, das hier nicht nur zum ersten Mal Drive-By-Shootings erlaubte. Oder daran, dass es zum ersten Addon London 1969 ein kostenloses zweites Addon London 1961 gab (verwirrend!). Nein, der größte Pluspunkt für mich ist das Setting! Zur Abwechslung mal eine europäische Stadt besuchen und nicht immer nur mit typisch amerikanischer Kultur zugedröhnt zu werden, war echt was Neues.

Und ist es selbst heutzutage noch! "You're nicked!" klingt auch gleich viel anspruchsvoller als das übliche "Busted!" Deshalb wünsche ich mir bei jedem GTA immer wieder, dass es einfach mal Amerika verlässt. Mit GTA 6 klappt das bestimmt! Ganz sicher!


12. GTA: Liberty City Stories



Release: Oktober 2005 | Plattform: PSP, PS2, PS3 | Wertung: -

dimitry-halley_6104841.jpg

Dimitry Halley: Als GTA: Liberty City Stories angekündigt wurde, tanzte ich genauso wild im Zimmer herum wie all die anderen fünf PSP-Besitzer in Deutschland. Ein waschechtes 3D-GTA für Sonys Handheld-Konsole? Ja, super! Hatte sich der Kauf doch noch gelohnt. Und mehr noch: Liberty City Stories spielt zwar in der gleichen Stadt wie GTA 3, bietet aber Features, die dem Original fehlten. Beispielsweise Motorräder. Und abseits davon das gewohnte GTA-Chaos der Prä-HD-Ära.

Die Missionen waren in puncto Vielfalt leider sehr für kurze Handheld-Sessions heruntergedummt, aber umso mehr freute ich mich über die sporadischen Zwischensequenzen. Denn Liberty City Stories erzählt die Vorgeschichte von GTA 3 und spendierte mir neue Blickwinkel auf die Figuren des Originals. Wer hätte gedacht, dass der träge Toni Cipriani, der sich im Hauptspiel bloß von seiner Mama anbrüllen lässt, eine coole Spielfigur ergibt?

Gerade diese Verknüpfungen zu GTA 3 und Vice City halten das Spiel für mich bis heute relevant. Und der Humor, wenn Mafia-Boss Leone zum Beispiel jammert: »Tony, ich werde paranoid. Nur weil ich denke, dass alle mich hassen, muss das ja noch lange nicht nicht stimmen.« Klasse.

Liberty City Stories ist in keiner Weise ein herausragendes GTA, aber auch kein schlechtes. Es entspricht vollends seinem Konzept: ein cooles Spin-Off zu sein. Und den fetzigen Story-Trailer kann ich bis heute nachsummen.


11. GTA: Vice City Stories



Release: Oktober 2006 | Plattform: PSP, PS2, PS3 | Wertung: -

dimitry-halley_6104841.jpg

Dimitry Halley: GTA: Vice City Stories ist das kleine Geschwisterlein von Liberty City Stories. Auch hier wird ein klassisches GTA - diesmal Vice City - für die PSP neu aufgelegt, inklusive frischer Prequel-Vorgeschichte. Und ich muss echt mal für Rockstar die Lanze brechen: Es ist so herrlich absurd, welchen Nebenfiguren das Entwickler-Team bisweilen ein ganzes Spiel spendiert. Ihr spielt als Victor Vance - und falls ihr euch nicht erinnert: Das ist der Bruder von Lance Vance, der direkt am Anfang von Vice City abgeknallt wird.

Doch hier, einige Jahre vorher, sitzt er als Soldat der US Army zwischen den Stühlen. Er gerät in Gangster-Geschäfte, ist aber eigentlich kein richtiger Gangster. Und so nimmt das Drama seinen Lauf. Was für Liberty City Stories galt, stimmt auch hier: Das Spin-Off setzt auf die Stärken der alten 3D-GTAs, lässt euch für ein paar Dutzend Missionen durch Vice City cruisen und Sachen in die Luft jagen, erweitert die Story des Originals um ein paar coole neue Perspektiven. Aber es ist natürlich eher ein Nebenschauplatz.


Quelle: Gamestar.de